airport_shuttle Notdienst

message Mitteilung

file_copy Angebot

Pelletheizung/Biomasse

Moderne, leistungsstarke Festbrennstoffkessel für Stückholz oder Holzpellets machen es Ihnen leicht und bringen beste Ergebnisse, um effizient zu heizen und wirtschaftlich zu handeln. Holz – die Wärmeversorgung mit dieser regenerativen Energiequelle wird immer beliebter.

Holz verwöhnt nicht nur mit angenehmer Wärme, sondern wächst auch immer wieder nach. Dadurch ist es ein krisensicherer Brennstoff – und stellt eine echte Alternative zu den endlichen Energieträgern dar, deren Verbrauchskosten stetig steigen.

So ist das Heizen mit Holz nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch sinnvoll. Perfekte Ergänzung für eine Pelletheizung oder einen Festbrennstoffkessel ist ein Pufferspeicher, der überschüssige Wärme aufnimmt.

Holzpellets für Kleinfeuerungsanlagen bestehen aus gepressten Sägereststoffen, wie z. B. Spänen oder Sägemehl. Ein Kilogramm Pellets hat einen Heizwert von ca. 5 kWh, dies entspricht ungefähr einem halben Liter Heizöl.

Pellets werden in einem speziellen Fertigungsverfahren aus naturbelassenen Spänen der Holzverarbeitungsindustrie hergestellt, wo sie unter hohem Druck zu harten Holzpellets verdichtet werden. Holzpellets sind ihre Beschaffenheit betreffend nach ÖNORM M7135 bzw. DIN plus genormt.
 © Fröling
 © Fröling

Fröling Pelletheizung bis 35 kW

Mit einer Grundfläche von nur 0,38 m² setzt der neue Fröling Pelletskessel PE1 Pellet neue Maßstäbe. Leiser Betrieb und hoher Komfort - niedrige Emissionen und der äußerst geringe Stromverbrauch zeichnen den PE1 Pellet aus. Dank der hohen Energieeffizienz eignet sich die kompakte Pelletheizung besonders für Niedrigenergie- und Passivhäuser.
mehr erfahren
 © Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Deutschland
 © Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Deutschland

Sparsam, komfortabel, effizient und kombinierbar.

Für den Holzvergaser-Heizkessel Buderus Logano S161 spricht nicht nur sein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch eine für seine Klasse außergewöhnliche Brennkammer und eine Füllraumverkleidung mit Vorhängeblechen zur unkomplizierten Reinigung.

In der robusten Verbrennungszentrifuge aus hitzebeständigem Feuerbeton werden die Holzgase sehr effizient verbrannt. So wird ein Wirkungsgrad von bis zu 89% erreicht. Ein großzügig dimensionierter Füllraum nimmt große Holzmengen auf. Die Steuerung moduliert ein Abgasgebläse, damit Luftzufuhr und Verbrennung stets den Erfordernissen angepasst werden.

Durch die Schwelgasabsaugung wird der Komfort des Kessels beim Nachlegevorgang deutlich erhöht, da der Austritt von störenden Schwelgasen in den Aufstellraum vermieden wird. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten.
mehr erfahren

Anheizen des Scheitholzvergaserkessels Logano S161

Optimale Vorgehensweise für das Anheizen des Logano S161
mehr erfahren

Aktuelle Branchennews

 © Foto: Deutsches Pelletinstitut © Foto: Deutsches Pelletinstitut
 © Foto: Deutsches Pelletinstitut © Foto: Deutsches Pelletinstitut

Pelletheizung: So gelingt die Umstellung auf Holzpellets

Auch bei konstanten Preisen für Öl und Gas ist das Heizen mit Holzpellets für Hausbesitzer attraktiv. Ein Umstieg auf eine Pelletheizung lohnt sich von fast jedem Heizungssystem. Ein Gespräch mit Diplom-Forstwirt Martin Bentele, Geschäftsführer Deutsches Pelletinstitut (DEPI), über die Voraussetzungen für eine Pelletheizung und wichtige Fragen rund um den Pelletkessel.
mehr erfahren
 © Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks © Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks
 © Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks © Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks

Was ist eigentlich ein Feuerstättenbescheid?

Wer ein Haus besitzt, sollte regelmäßig einen Blick hinein werfen: Der Feuerstättenbescheid listet nicht nur alle Feuerstätten wie Heizkessel oder Kaminofen und die Abgasanlagen auf. Er enthält darüber hinaus auch die Schornsteinfegerarbeiten, die im Haus durchzuführen sind. Hausbesitzer erhalten den Feuerstättenbescheid von ihrem Schornsteinfeger und sollten ihn bei den Hausunterlagen gut aufbewahren.
mehr erfahren
 © Foto: Energie-Fachberater.de © Foto: Energie-Fachberater.de
 © Foto: Energie-Fachberater.de © Foto: Energie-Fachberater.de

Termine, Fristen, Förderung: Das ändert sich 2018

Mit dem 1. Januar 2018 begann für Haus- und Wohnungsbesitzer ein neues Sanierungsjahr. Für einige Sanierungsmaßnahmen gelten jetzt neue Fristen und Vorgaben, auch bei der Förderung hat sich einiges geändert. Wir haben die wichtigsten Änderungen 2018 für Sie zusammengestellt, damit Sie richtig planen können und keine Zuschüsse verschenken.
mehr erfahren