airport_shuttle Notdienst

message Mitteilung

file_copy Angebot

 © Volksbank Greven
 © Volksbank Greven

Baumesse 2019 vom 25. - 26.05.2019

In diesem Jahr findet die Baumesse erstmals im Mai statt. Auf dem Gelände rund um das Ballenlager und der Kulturschmiede präsentieren sich viele Handwerker und Dienstleister aus unserer Region.

Wir informieren Sie in diesem Jahr über die neuen Heizkessel-Produkte der Firma Buderus. Sie finden uns in dem blauen Info-Mobil der Firma Buderus auf dem Innenhof.
 
 © „electiceye / fotolia.com
 © „electiceye / fotolia.com

Kesseltausch Kampagne NRW 2019 gestartet

Sie haben noch ein „altes Schätzchen“ im Heizungskeller?

JETZT mit der Kampagne "Kesseltausch NRW 2019" bis zum 30. Juni 2019 doppelt sparen. Durch eine Modernisierung der Heizungsanlage mit einem Brennwertgerät in Zukunft die Energiekosten senken und zusätzlich einen Zuschuß von 200,- Euro erhalten. Wichtig ist dabei, dass der Antrag VOR der Bestellung ausgefüllt und abgesendet wird. Wir informieren Sie gern in einem persönlichen Gespräch! 
mehr erfahren

Bosch Smart Home Produkte

Mit den Komponenten von Bosch Smart Home steuern Sie Ihr Zuhause ganz einfach. Untereinander vernetzte Geräte kommunizieren miteinander. Die Smart Heizkörperregler zum Beispiel sparen Energiekosten, denn sie heizen den Raum (programmiert) nur wenn er genutzt wird. Mit der möglichen Hausüberwachung durch Bewegungsmelder und Tür/Fenster-Kontaktschalter, ist Ihr Haus rund um die Uhr geschützt. Smart Home Zwischenstecker zum Beispiel zur Lampensteuerung oder Innen-/Außen-Kameras runden das ganze Sortiment ab.
Das Smart Home System ist per Smartphone-App ganz einfach und auch von unterwegs zu bedienen. Sie können auch Alarmmeldungen (Rauch/Feuer und Einbruch) auf Ihr Smartphone erhalten.

 
Bosch Smart Home Bosch Smart Home
 © Ahaus-Bau.de
 © Ahaus-Bau.de

Neubau "8 Eigentumswohnungen“ Am Diekpohl, Greven

Vor kurzem konnten wir dieses Projekt für die Firma Ahaus-Bau fertigstellen. Die hellen und modernen Wohnungen verfügen über eine Fußbodenheizung, kontrollierte Wohnungslüftung und komfortable Badezimmer, jeweils nach Wünschen der Eigentümer eingerichtet.

Wärmeerzeuger für das Gebäude ist eine Gas-Brennwertheizung, kombiniert mit einer Solaranlage mit Vakuumröhren für die Warmwasserversorgung und Heizungsunterstützung. Dieses Heizkonzept wird zukünftig die Energiekosten niedrig halten.

Wir bedanken uns bei den Auftraggebern für Ihre Aufträge und das entgegengebrachte Vertrauen.

 
Neubau 8 WE, Am Diekpohl, Greven  © Ahaus-Bau.deNeubau 8 WE, Am Diekpohl, Greven  © Ahaus-Bau.deNeubau 8 WE, Am Diekpohl, Greven  © Ahaus-Bau.de

Aktuelles

 © BWP © BWP
 © BWP © BWP

Wärmepumpe im Altbau – funktioniert das?

Jeder dritte Neubau heizt inzwischen mit einer Wärmepumpe. Kein Wunder: In gut gedämmten Niedrigenergiehäusern sorgt sie effizient und kostensparend für Wärme. Doch eignet sich die Wärmepumpe auch als Heizung in einem Altbau, zum Beispiel wenn bei einer Sanierung die Heizung erneuert wird? Wärmepumpen-Experte Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer beim Bundesverband Wärmepumpe, erklärt, welche Bedingungen erfüllt sein müssen. Was müssen Hausbesitzer beachten, die im Altbau beziehungsweise im Rahmen einer Sanierung eine Wärmepumpe installieren möchten?
mehr erfahren
 © Deutsche Fliese/Agrob Buchtal © Deutsche Fliese/Agrob Buchtal
 © Deutsche Fliese/Agrob Buchtal © Deutsche Fliese/Agrob Buchtal

Fliesendesign: Trendlooks Badfliesen

Moderne Wohlfühlbäder gibt es in unterschiedlichsten Stilrichtungen. Wer eine bestimmte Raumwirkung erzielen möchte, sollte sich mit der Gestaltung von Wand und Boden befassen – denn sie prägt die spätere Atmosphäre im fertigen Bad. Mit ihrer Vielfalt an Formaten, Farben und Dekoren sowie ausgesprochen sinnlichen Oberflächenstrukturen bieten die aktuellen Fliesenkollektionen ein riesiges Repertoire für außergewöhnliche und individuelle Badideen.
mehr erfahren
 © ZVSHK/Kaldewei © ZVSHK/Kaldewei
 © ZVSHK/Kaldewei © ZVSHK/Kaldewei

Das Bad wird smart

Das Badezimmer der Zukunft ist "smart", denn die Ansprüche an diesen Raum werden sich künftig gravierend verändern. Zum einen wird das Bad noch mehr als heute Gesundheitsstandort für Wellness und Pflege sein. Doch Barrierefreiheit, assistive Produkte wie Dusch-WCs, höhenverstellbare Systeme am Waschtisch und WC sowie intelligente Lichtsteuerung für die Pflege oder mit automatischer Notrufauslösung bzw. Sensortechnik unter den Fliesen zur Sturzerkennung stehen bereits für diesen Trend. Zum anderen sind eine angenehme Beleuchtung, Düfte und Musik aus dem Bad bald nicht mehr wegzudenken. Man möchte informiert und unterhalten werden, neben Radio und Fernsehen hält deshalb auch das Internet im Bad Einzug. Und schließlich wird die Digitalisierung bei den klassischen Badezimmerkomponenten ebenfalls weiter zunehmen. "Um all diese Anforderungen überhaupt umsetzen zu können, ist bei einer Badmodernisierung eine ganzheitliche und nachhaltige Beratung und Planung durch den Fachhandwerker entscheidend", empfiehlt Andreas Müller, Hauptgeschäftsführer beim Zentralverband Sanitär Heizung Klima e.V. (ZVSHK).
 
mehr erfahren
 © ZVSHK © ZVSHK
 © ZVSHK © ZVSHK

Heute schon an später denken

Als Folge des demografischen Wandels wird die Zahl pflegebedürftiger Menschen von derzeit 3,05 Millionen bis 2035 auf 4,05 Millionen steigen. Das prognostiziert das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) in einer aktuellen Studie. Etwa 75 Prozent der Pflegebedürftigen werden zu Hause betreut, derzeit also deutlich mehr als zwei Millionen Menschen. Der Bedarf an pflegegerechten Wohnungen ist hoch und wird weiter steigen. Das Badezimmer nimmt dabei als zentraler Ort ambulanter Pflege eine Schlüsselstellung ein. "Das gilt sowohl für die Pflegebedürftigen selbst als auch für pflegende Angehörige oder ambulante Pflegekräfte", betont Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer des
Zentralverbands Sanitär Heizung Klima (ZVSHK).
mehr erfahren
 © Foto: Hessische Energiespar-Aktion © Foto: Hessische Energiespar-Aktion
 © Foto: Hessische Energiespar-Aktion © Foto: Hessische Energiespar-Aktion

Richtiges Heizen und Lüften in der Übergangszeit

Nachts teilweise frostig, tagsüber sorgt die Sonne für angenehme Temperaturen: Größere Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht kennzeichnen den Übergang vom Winter zum Frühling. Doch auch, wenn jetzt schon Frühlingsgefühle aufkommen - die Heizperiode kann noch je nach Wetterlage bis in den Mai andauern. Deshalb gilt in der Übergangszeit: Keine Energie durch unüberlegtes Verhalten verschwenden und das Lüften der Witterung anpassen.
mehr erfahren
 © Bosch Thermotechnik GmbH © Bosch Thermotechnik GmbH
 © Bosch Thermotechnik GmbH © Bosch Thermotechnik GmbH

Bundesverband Wärmepumpe: 2018 war neues Rekordjahr

Immer mehr Verbraucher entscheiden sich für eine Wärmepumpe. So bestätigt der Bundesverband Wärmepumpe e.V. (bwp) neue Absatzrekorde für das Jahr 2018. Mit einem Wachstum von 8 Prozent bei den Heizungswärmepumpen übertrafen die Zahlen noch einmal das gute Vorjahresergebnis. Im Jahr 2019 sollen die Absätze stabil bleiben. Während Bauherren immer öfter auf eine Wärmepumpe setzen, zögern Besitzer alter Häuser mit dem Umstieg auf die umweltfreundliche Heizung. Unter bestimmten Voraussetzungen können Wärmepumpen aber auch hier ihre Stärken ausspielen.
mehr erfahren