Logo Heitkoetter

 

Weiterführende Links

Solar_Flachdach

Homepage_Sunset
...mehr Info info

Homepage_Schüco
...mehr Info info

News

Marktanreizprogramm des Bundes zur Förderung erneuerbarer Energien
Die neue Richtlinie 2010 tritt in Kraft
...mehr Info info

Meldepflicht für Betreiber von Photovoltaikanlagen ab 2009
Am 1. Januar 2009 wird das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Kraft treten. Ab diesem Zeitpunkt müssen Anlagen zur Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungsenergie (Photovoltaikanlagen), die neu in Betrieb genommen werden, der Bundesnetzagentur gemeldet werden.
...lesen Sie hier weiter info

Heizkosten sparen
10 Tipps zum Heizkosten sparen ...mehr Info info

Energie
 
   
 
Photovoltaik
 
Photovoltaikanlage

Solarstrom - Photovoltaik

Photovoltaik ist die Technik der Solarenergie, bei der Sonnenlicht in elektrischen Strom umgewandelt wird. Wir nennen dies auch Solarstrom.

Der Begriff setzt sich zusammen aus Photon (griechisch für Licht) und dem Namen des Physikers Alessandro Volta (1745-1827).

Die meisten Besitzer von PV-Anlagen speisen den Solarstrom in das öffentliche Versorgungsnetz ein, um von der attraktiven Einspeisevergütung zu profitieren.

Der Solarstrom wird von den Photovoltaikmodulen (PV-Modulen) als Gleichstrom erzeugt. Im Wechselrichter wird der Strom auf 230-Volt-Wechselspannung gewandelt. Ein Einspeisezähler erfasst die Anzahl der Kilowattstunden, die in das öffentliche Versorgungsnetz fließen. Den Strom für den eigenen Gebrauch im Haus beziehen Sie nach wie vor aus dem Netz, abgerechnet über den Bezugszähler.

Unterschiedlichste Montage-Situationen sind möglich; auf dem Schräg- oder Flachdach, als Indachsystem in die Pfannen integriert, als kompl. Fassade oder als Freiaufstellung auf großen Flächen.

Die PV-Anlage wird nach Lieferung in wenigen Tagen montiert und durch Fachhandwerker an das Netz angeschlossen. Der Netzbetreiber nimmt die Anlage ab und schließt mit Ihnen einen Vertrag über die Abnahme des eingespeisten Solarstroms ab. Sie melden regelmäßig den Zählerstand und bekommen die Einspeisevergütung überwiesen.

Einspeisevergütung

Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) muss Solarstrom in Deutschland durch die Netzbetreiber und die Energieversorgungsunternehmen mit einem festgelegten Betrag vergütet werden. Der Einspeisevertrag wird zwischen Anlagenbetreiber und dem Energieversorger für eine Laufzeit von 20 Jahren ab der Installation geschlossen. Bei der Einspeisevergütung handelt es sich nicht um eine staatliche Subvention und die Einspeisevergütung ist deshalb nicht steuerfinanziert. Die Vergütung wird über eine Umlage auf den Strompreis gedeckt.

 
| ©2007-2013 Heitkötter, Hansaring 154, 48268 Greven - Telefon: 02571-9537-0 - Fax: 02571-9537-27 - E-mail: info@heitkoetter.de